Startseite

Die Eisenbahnfreunde Kölln - Reisiek e.V. gründeten sich am 15.02.2018 mit der Zielstellung, Modellbahn besonders der Spur Null (Maßstab 1:45) mit viel Spaß und Freude zu betreiben. 12 Gründungsmitglieder fanden sich zusammen, die alle auch schon Erfahrungen aus anderen Vereinen und Gruppierungen mitbrachten, um einen neuen Verein mit gemeinsamen Zielen aus der Taufe zu heben.

Die Beschreibung der Ziele war schnell geschehen, denn mit den bereits gemachten Erfahrungen wussten wir sehr genau, was wir wollen und was nicht. Und so konnten wir festhalten, dass wir gemeinsam eine modulare Spur-Null-Anlage ohne festes Vorbild bauen und betreiben wollen, uns regelmäßig treffen und dabei nicht nur fachsimpeln, sondern auch gemeinsame Bau-und Bastelaktivitäten durchführen. Dazu gehören auch Workshops unter sachkundiger Anleitung für z.B. Fahrzeugalterung, Ladungsbau, Landschaftsgestaltung usw.

Bei uns ist nicht vorgesehen, eine stationäre Anlage aufzubauen sondern vielmehr ist das Ziel, Module nach der SH-Norm zu bauen und zu betreiben. So bietet sich uns die Möglichkeit, auch mit anderen Vereinen und Gruppen gemeinsam unser Hobby auszuüben. Das haben wir bereits erfolgreich mit dem N-Bahnerkreis Kisdorf sowie mit den Spur-Null-Freunden Region Hannover auf verschiedenen Veranstaltungen getan. Auf diesem Wege sind bereits neue Freundschaften entstanden und die Möglichkeiten an Fahrtreffen teilzunehmen hat dadurch erheblich zugenommen.

-

Welche Norm wenden wir an

Aus den Erfahrungen unserer Mitglieder in anderen Vereinen haben wir schnell gemerkt, wie wichtig es ist, eine gemeinsame Sprache zu sprechen, will sagen, eine gemeinsame Grundlage zu haben, auf der gebaut werden kann.

Hier kamen nun mehrere Blickwinkel in Betracht:

-Wie können die bereits bestehenden Module weiter verwendet werden, die teilweise nach der Norm des NBK und anderer Vereine gebaut wurden?

-Lassen sich Module nach der FREMO-Spur-Null-Norm anschließen?

-Werden die Normen der Europäischen Modellbahner nach NEM eingehalten bzw. erfüllt?

-Passen unsere Module an die der ARGE Spur Null?

Aus all diesen Überlegungen entstand dann eine Norm, die wir die SH-Norm genannt haben (Schleswig-Holstein-Norm) und die die Bedingungen der oben genannten Blickwinkel voll erfüllt. Mit dieser Normierung sind wir universell und können an die Module der oben genannten Vereinigungen unsere Module anschließen und gemeinsam Betrieb machen.

(Hinweis: die unterstrichenen Begriffe werden mit Hyperlinks zu den betreffenden Webseiten

bzw. zum Downloadbereich hinterlegt.)

-Fahrtreffen

Mit den gebauten Modulen treffen wir uns übers Wochenende zu internen Fahrtreffen in unserer Mehrzweckhalle, um gemeinsam viel Spaß zu haben

. In Anlehnung an FREMO wird dann nach Fahrplan und mit Frachtkarten reichlich Betrieb gemacht. Aber auch das freie Fahren kommt dabei nicht zu kurz. Dazu werden große Arrangements aufgebaut, die sowohl mehrere Bahnhöfe und Betriebsstellen sowie lange Strecken

haben, um auch mal Züge zu fahren, die zuhause so mangels Platz nicht zum Einsatz kommen können.

Des Weiteren sind wir auf verschiedenen Veranstaltungen wie z.B. auf den Tagen des Eisenbahnfreundes in Bruchhausen-Vilsen als Aussteller mit Teilen unserer Anlage, um auch dort zeigen, was in der Spur Null machbar ist.

Wie wir diese Treffen organisieren und was dabei alles zu berücksichtigen ist, haben wir in einem „Kursbuch“ aufgeschrieben, welches im Downloadbereich zur freien Nutzung heruntergeladen werden kann.

Nächste Seite: Wir über uns