Welche Norm wenden wir an

Aus den Erfahrungen unserer Mitglieder in anderen Vereinen haben wir schnell gemerkt, wie wichtig es ist, eine gemeinsame Sprache zu sprechen, will sagen, eine gemeinsame Grundlage zu haben, auf der gebaut werden kann.

Hier kamen nun mehrere Blickwinkel in Betracht:

-Wie können die bereits bestehenden Module weiter verwendet werden, die teilweise nach der Norm des NBK und anderer Vereine gebaut wurden?

-Lassen sich Module nach der FREMO-Spur-Null-Norm anschließen?

-Werden die Normen der Europäischen Modellbahner nach NEM eingehalten bzw. erfüllt?

-Passen unsere Module an die der ARGE Spur Null?

Aus all diesen Überlegungen entstand dann eine Norm, die wir die SH-Norm genannt haben (Schleswig-Holstein-Norm) und die die Bedingungen der oben genannten Blickwinkel voll erfüllt. Mit dieser Normierung sind wir universell und können an die Module der oben genannten Vereinigungen unsere Module anschließen und gemeinsam Betrieb machen.

 

 

Vorherige Seite: Vereinsgeschichte Nächste Seite: Fahrtreffen